//Porentief rein!

Porentief rein!

Ausreinigen: 

Bei der Gesichtsbehandlung gibt es neben der Behandlung selbst, bei der gepflegt  wird und wichtige Wirkstoffe in die Haut eingebracht werden, weitere essentielle Punkte die wir hier näher beleuchten wollen und zwar das sogenannte Ausreinigen.

Eine Gesichtsausreinigung kann Unreinheiten im Gesicht nicht nur mildern, sondern auch beseitigen. Damit es zu einem bestmöglichen Ergebnis kommt, wird die Behandlung mit beiden Händen, also manuell durchgeführt. Das Ausreinigen sollte jedoch nur von einer qualifizierten Fachkraft vorgenommen werden.

Bei sehr fettiger Haut wird eine Gesichtsausreinigung ca. einmal pro Monat empfohlen. Bei trockener aber auch Mischhaut ist eine Behandlung meist alle drei bis fünf Monate ausreichend. Zu beachten ist, dass in den ersten 12 Stunden nach einer Ausreinigung kein Make-Up auf den behandelten Bereichen verwendet wird.

Der Ablauf einer Gesichtsausreinigung

Üblicherweise gibt es bei einer Gesichtsausreinigung vier Stufen, damit es zu einem zufriedenstellenden Ergebnis kommt.

Schritt 1: Hautklärung und Abschminken

Passend zum Hauttyp wird ein passendes Reinigungsprodukt verwendet, um Rückstände von Make-Up sowie Hautablagerungen zu beseitigen. Danach wird die Haut mit Gesichtswasser geklärt.

Schritt 2: Gesichtspeeling

Für eine sehr gründliche Reinigung wird die Gesichtshaut gepeelt. Um die Poren bestmöglich für das Ausreinigen zu öffnen, kommen zum Teil auch warme Kompressen sowie Dampf zum Einsatz. Sollten Äderchen platzen, ist die Anwendung unverzüglich zu beenden.

Schritt 3: Die Gesichtsausreinigung

Nun kommt es zum eigentlichen Ausreinigen. Unreinheiten im Gesicht, manchmal auch im Dekolleté werden nun behutsam ausgedrückt. Eine gute Behandlung können Sie daran erkennen, dass sich kaum oder nur sehr wenig rote Stellen bilden.

Schritt 4: beruhigende Gesichtsmaske

Damit sich die Haut nach der Behandlung entspannen kann, ist es sinnvoll eine Maske aufzutragen. Sie sollte einige Minuten auf den behandelten Stellen (Dekolleté, Hals und Gesicht) ziehen, damit sich die Haut einen Moment erholen kann. Eine Maske, z.B. Heilerde, mildert zudem die Entstehung roter Stellen.

 

Wie sieht das Hautbild direkt nach der Ausreinigung aus?

Das Ausreinigen der Haut kann für die Betroffenen schmerzhaft sein. Auch dann, wenn die Kosmetikerin sehr vorsichtig und sorgfältig arbeitet. Möglicherweise bleiben nach der Behandlung gerötete Stellen zurück. Jedoch verschwinden diese etwa 1-2 Tage nach der Ausreinigung von selbst.

Welche Behandlung der Haut ist vor und nach der Ausreinigung sinnvoll?

Eine spezielle Behandlung der Haut vor der Ausreinigung ist nicht nötig. Danach sollte jedoch wie bereits beschrieben für 12 Stunden kein Make-Up verwendet werden. Nur so kann sich die Haut bestens erholen und beruhigen. In den ersten beiden Tagen nach der Behandlung ist es besser, auf Solarium oder Sauna zu verzichten. Idealerweise wird sich auch bei sportlichen Aktivitäten zurückgehalten. 

Zu welchem Ergebnis führt eine Gesichtsausreinigung?

Durch das Ausreinigen werden die Hautporen sichtbar verkleinert. Das führt zu einem ebenmäßigen Hautbild. Außerdem vermeidet es die Entstehung von Entzündungen. Wird die Gesichtsausreinigung professionell durchgeführt, entstehen weder Narben noch Flecken. Spätestens nach 24 Stunden sollten sich die oben genannten roten Stellen wieder zurückbilden.

 

Angebot im Jänner: Gesichtsausreinigung

inkl. Wirkstoff einbringen mit Ultraschall € 69,- 

 

 

2017-06-06T13:52:44+00:00 05.01.2017|Allgemein|

Newsletter Anmeldung