Newsletter Anmeldung

Startseite/Über Uns/Patientenberichte Brustverkleinerung
Patientenberichte Brustverkleinerung 2017-05-15T15:10:07+00:00

Patientenberichte Brustverkleinerung

Sabine aus Salzburg

Ich hatte im Jänner 2014 aus gesundheitlichen Gründen eine Brustverkleinerung bei Hrn. Dr. Dabernig. Da ich Großteils immer schlechte Erfahrungen mit Ärzten machte und mir auch gesagt wurde, es ginge nicht so wie ich es mir vorstelle, war ich sehr angenehm überrascht.

Ich  war sehr zufrieden, Hr. Dr. Dabernig sowie auch sein Team gingen auf meine Wünsche ein und ich habe mich auch sehr gut aufgehoben gefühlt, er ging auf all meine Fragen ein und nahm mir auch die Angst. Ich fühlte mich wirklich wie ein Mensch der ernst genommen wird und wie keine Nummer! Genauso wie am OP- Tag, der Aufenthalt im Haus der Schönheit war sehr angenehm, wunderschöne Zimmer, mir ging es wirklich (den Umständen entsprechend) gut und hatte fasst keine Schmerzen! Ich konnte nach 5 Tagen wieder arbeiten gehen, habe mich aber trotzdem auch nebenbei noch viel geschont, den OP ist und bleibt OP, damit sich mein Körper wieder erholen kann.

Ich habe mich schnell an meine neuen Brüste gewöhnt und sie lieben gelernt! Nur was ich jedem anraten würde, nicht so wie ich anfangs einen Sport-BH zu kaufen sondern wirklich gleich einen richtigen Stütz-BH für Brustverkleinerungen / -vergrößerungen bei der Firma Lambert oder Tappe.

Da man nach der OP noch sehr geschwollen ist und der Sport-BH alles abschnürt, was bei einem richtigen Stütz-BH nicht passiert! Da er sich wirklich richtig gut anpasst und perfekt stützt!

Mein Heilungsprozess verlief für mich als Allergiker relativ gut, ich würde nur darauf achten, allergenfreie Produkte mit so wenig Chemie wie möglich, bei der Narbenpflege zu verwenden, ich habe die Ultrabas Salbe aus der Apotheke verwendet.

Ich habe es endlich geschafft mit dem Schmerz & Belastungsthema abzuschließen und einfach mein Leben zu leben, ohne ständig an Brüste denken zu müssen. Und ich fühle mich jetzt richtig gut und erleichtert. Mit dem Sport habe ich wieder so bald wie möglich, nach dem OK von Hrn. Dr. Dabernig begonnen! Ich kann endlich effektiver und Schmerzfrei trainieren und das Training macht jetzt umso mehr Spaß!

Und habe nun auch endlich 100%ig die Einstellung, dass mir andere Leute, egal was sie drüber denken, einfach egal sind. Ich bin stolz drauf, diesen Schritt gemacht zu haben und ich würde es wieder tun, ich bin stolz auf meinen Körper!

Möchte nur allen, die noch vor dieser Entscheidung stehen mit diesem Beitrag zeigen, wie glücklich man werden kann, nach der OP. Mein Leben hat sich total verändert und ich bin froh jetzt auch endlich meine Persönlichkeit gefunden zu haben.

Viel Glück noch allen, die diesen Weg evtl. noch vor sich haben und die wirklich unter der Figur leiden, das die OP gut verläuft und sie dann auch so glücklich werden, wie ich es jetzt bin.

Anonym

Ich war im Haus der Schönheit und ließ dort eine Brustverkleinerung von Dr. Dabernig sowie eine Fettabsaugung von Dr. Antosch vornehmen.

Die ärztliche Betreuung sowie das Ergebnis waren hervorragend! Im Haus der Schönheit ist man sehr gut aufgehoben. Das Personal ist sehr freundlich und zuvorkommend. Ich bekam auf diesem Weg ein Stück Lebensqualität zurück und möchte mich auf diesem Weg nochmals sehr herzlich bei Dr. Dabernig und Dr. Antosch bedanken!

Meine Operation:
Am Tag vor der OP war ich extrem nervös und angespannt. Es war ein Wechsel zwischen Freude und Angst. Am Tag der OP hatte ich große Angst vor der Narkose und vor der Ungewissheit wie die Schmerzen nach der OP sind. Nach der OP kann ich mich für ein paar Stunden an nichts mehr erinnern. Nach ca. 4 Stunden ist mir kalt, schwindelig und übel geworden doch ich habe sofort ein Medikament bekommen. Außer Rückenschmerzen vom Liegen, hatte ich keine Schmerzen.

Der Tag nach der OP: Nachdem ich um ca. 8.00 Uhr schon nach Hause durfte, hatte ich außer einem starken Muskelkater im Brust- und Bauchbereich keine Schmerzen. Ich konnte auch schon wieder seitlich liegen. Am darauffolgenden Tag hatte ich am Morgen keine Schmerzen und habe mich nicht ruhig gehalten und musste gegen ca. 13.00 Uhr eine Schmerztablette nehmen. Auf die habe ich dann ca. 3 Stunden geschlafen und war danach komplett schmerzfrei.

Am nächsten Tag: Beim Aufwachen hatte ich einen starken Druck im Brustbereich, der allerdings nach ein paar Minuten wieder verschwand. Außer einem gelegentlichen Stechen im Achselbereich war ich komplett schmerzfrei. Das war der erste Tag ohne Schmerzmittel.

Am nächsten Tag: In der Nacht begannen die „Schnitte“ zu schmerzen. Nach ein paar Stunden nahm ich dann eine Tablette und der Schmerz war wieder komplett weg. Der restliche Tag war wieder komplett schmerzfrei.

Den ersten Arbeitstag habe ich auch wieder schmerzfrei überstanden. Ein gelegentliches Ziehen bei den „Schnitten“ war das einzige was ich gespürt habe. Mittlerweile kann ich meine Arme wieder frei bewegen. Der Muskelkater ist komplett verwschwunden und ich bekomme immer mehr Gefühl in der Brust.