//Was bewirkten Pflanzenextrakte wie Engelkraut & Co auf der Haut?

Was bewirkten Pflanzenextrakte wie Engelkraut & Co auf der Haut?

Heute geht es um Pflanzenextrakte und wir wollen euch aufzeigen, um was es sich dabei handelt, wie die Pflanzenextrakte eigentlich hergestellt werden und in welchen Bereichen sie täglich zum Einsatz kommen. Zunächst einmal überzeugen Pflanzenextrakte durch ihre hohe Wirkung. Sie sind  hoch konzentriert und werden deshalb gerne in der Naturkosmetik eingesetzt. 

 

Was versteht man eigentlich unter Pflanzenextrakten?

In Medizin und Pharmazie wird ein Extrakt als Arzneimittel bezeichnet, welches durch Extraktion aus unterschiedlichen Rohmaterialien gewonnen wird. Die Beschaffenheit ist nach der Extraktion flüssig, halbfest oder fest. So lautet im Europäischen Arzneibuch die Definition von Extrakten.

Zusätzlich gibt es noch Trockenextrakte. Als Trockenextrakt wird der Wirkstoff von Pflanzenteilen bezeichnet, der sich in Arzneimitteln befindet. Bei der Herstellung der Trockenextrakte wird die Pflanze bzw. der Pflanzenteil getrocknet und auf einen festgelegten Wirkstoffgehalt eingestellt. 

 

Wie funktioniert die Herstellung eines Extrakts?

Zur Pflanze bzw. dem Pflanzenteil wird bei der Herstellung eines Extrakts ein Lösungsmittel zugegeben. Dabei kann es sich um Alkohol, Wasser, fettes Öl oder sogar organische Lösungsmittel handeln. Hierbei muss jedoch beachtet werden, dass die Qualität des Extrakts gewissen Bedingungen unterliegt. Jede Pflanze ist anders und somit unterscheidet sich je nach Sorte, Anbautechnik und Anbaugebiet auch der Wirkstoffgehalt. Die Extraktionsbedingungen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Dazu gehören die Lager- und Temperaturbedingungen, sowie die Art des eingesetzten Lösungsmittels.

 

Arnika-Extrakt

Volksnamen: Echte Arnika, Engelkraut, Bergwohlverleih, Kraftwurz, Wolfsblume, Wundkraut.

Die Arnika wird ähnlich wie Beinwell gerne als Muskelsalbe eingesetzt und darf auf keiner Wandertour fehlen. Auch als Gurgelzusatz und in der Zahnpflege findet es Verwendung. Im Bereich der Kosmetik kommt das wertvolle Extrakt in Pflegecremes für Mischhaut, Aknehaut oder bei unreiner Haut zum Einsatz. Auch gerötete und strapazierte Haut kann durch das Extrakt beruhigt werden. 

 

Das Hamamelis-Extrakt 

Volksnamen: auch Zauberstrauch oder Zaubernuss genannt

Hamamelis hat auf die Haut zahlreiche positive Eigenschaften, weshalb das Extrakt erfolgreich in der Kosmetik eingesetzt wird. Hamamelis hat zusammenziehende (adstringierende), hautberuhigende, kühlende und antioxidative Eigenschaften.

Bei After-Sun-Formulierungen, Mischhaut, bei unreiner Haut und in Deodorants ist sie ein wichtiger Wirkstoff. Gerade in Deodorants kann sie ihre adstringierenden und desodorierenden Eigenschaften optimal entfalten. Wird sie in Shampoos oder Spülungen eingesetzt, dann kann sie das Gleichgewicht von fettigem Haar wieder herstellen. Ihre pflegenden Eigenschaften werden zudem in Zahnspülungen oder – cremes geschätzt. 

 

Malven – Extrakt

Volksnamen: auch Käsepappel

Aufgrund vieler dermatologischer Studien hat sich Malvenextrakt in den letzten Jahren in der gerührten Kosmetik zu einem beliebten Rohstoff entwickelt. Malve enthält Schleimstoffe und diese fungieren auf der Haut wie ein Schutzschild. Die Haut kann nicht austrocknen und gerade reife, empfindliche und sehr trockene Haut profitiert von den Inhaltsstoffen der Malve. Die Haut erhält durch das Extrakt der Malve einen „Frische-Kick“, da sie feuchtigkeitsspendend und zellerneuernd wirkt. Wer fettige oder unreine Haut mit Neigung zu Unterlagerungen oder Pickeln hat, der sollte auf die wertvollen Inhaltsstoffe des Extrakts ebenfalls nicht verzichten. Das Malvenextrakt ist auch in der After-Sun-Pflege ein geschätzter Begleiter.

 

Echinacea – Extrakt

Volksname Sonnenhut.

Echinacea ist ein universeller und sehr beliebter Wirkstoff. Insbesondere seine stark pflegenden, hautregenerierenden und glättenden Eigenschaften werden im Bereich der After-Sun-Kosmetik und bei der Pflege reifer Haut geschätzt. Die hauteigenen Schutzfunktionen werden durch Sonnenhut aktiviert und die Haut kann sich selbst regenerieren. Ebenso findet Sonnenhut bei der Pflege von sehr trockener und schuppiger Haut Verwendung. Bei der Pflege von nervösen Hautzuständen und sehr empfindlicher Haut, kommt das Extrakt ebenfalls zum Einsatz. 

 

Schafgarben – Extrakt

Volksnamen sind z. B. Bauchwehkraut, Achilleskraut, Augenbraue der Venus, Blutstillkraut, Heil der Welt, Soldatenkraut oder Tausendblatt.

Die Schafgarbe wird gerne in der Naturkosmetik verwendet, da sie über eine pflegende, straffende und kräftigende Wirkung verfügt. Somit wird sie in den Formulierungen bei fettiger, unreiner und akne-geplagter Haut eingesetzt. Auch bei reifer, sehr pflegebedürftiger und empfindlicher Haut kann die Schafgarbe ihre Wirkung entfalten.

 

2018-05-04T17:53:39+00:00 04.05.2018|Allgemein|

Newsletter Anmeldung